Mittwoch, 5. September 2018

Pizza Waffle Bites

Jetzt ist es bald schon so weit: mein kleiner Mann kommt in den Kindergarten und ich frage mich, wo denn die letzten 3 Jahre geblieben sind...Unglaublich wie schnell die Zeit verging. Damit es in seiner Box auch im Kindergarten nicht langweilig wird, bereite ich aktuell schon einiges vor, probiere viel Neues aus und lege einen kleinen Vorrat in meinem Gefrierschrank an. Neben den neuen Raw Bites (Rezepte habe ich hier ja schon mit euch geteilt) habe ich auch an einem herzhaften Snack gearbeitet. Schon vor einer Weile habe ich mal irgendwo Waffelkekse gesehen, fand die Idee klasse und wollte das eigentlich mal ausprobieren. Tja, und dann habe ich sie auch wieder vergessen...Aber letzte Woche kamen sie mir wieder in den Sinn und da habe ich mich gleich daran gemacht, diese kleinen Waffelkekse herzhaft umzusetzen. Nach dem 3. Versuch war ich nun endlich auch zufrieden damit und freue mich, das Rezept mit euch zu teilen:



 Rezept
150g Butter (zimmerwarm)
1 Ei
5 EL Milch 
3 EL Tomatenmark
1 EL Oregano 
Salz
Pfeffer
200g Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver
3 EL Parmesan

Die Butter cremig aufschlagen. Dann das Ei hinzugeben und weiterschlagen, bis es sich verbindet. Mit der Milch ebenso verfahren. Wenn eine homogene Masse entstanden ist die Gewürze hinzufügen und gut verrühren. Das Mehl, Backpulver und Parmesan miteinander vermischen und nach und nach unter die Butter-Ei-Masse rühren. Der Teig wird recht fest. Anschließend 15 Minuten ruhen lassen.
Mit zwei Teelöffeln haselnussgroße Kugeln formen und im Waffeleisen verteilen und für 3-4 Minuten backen. 

Als Dip zu den Waffle Bites habe ich einfach Mascarpone mit Basilikumpesto vermengt, das hat sich hervorrgend ergänzt.

Ach ja, die linken Waffle Bites habe ich übrigens mit einem Herzwaffeleisen gemacht und die rechten mit einem für belgische Waffeln. 

Mittwoch, 29. August 2018

Cashew-Kokos-Praline mit beeriger Füllung

Eine kleine, süße Sünde habe ich noch für euch im Gepäck und hoffe sehr, das Rezept kommt gut bei euch an. Leider habe ich noch keinen schönen Namen für die leckeren Bällchen gefunden, aber vielleicht habt ihr ja ein paar gute Vorschläge? 
Auf jeden Fall gab es diese kleinen Versuchungen diesen Sommer recht oft bei uns und sicher werde ich davon auch noch welche vorbereiten und einfrieren, solange es beim Bauern nebenan noch Himbeeren gibt. Aufbewahren solltet ihr die Bällchen übrigens im Kühlschrank, damit sie nicht zu matschig werden. Vor dem Verzehr dann für min. 15 Minuten bei Raumtemperatur liegen lassen, dann werden sie leicht weich und zergehen fast auf der Zunge. Sie schmecken herrlich süß und die frische Frucht in der Mitte liefert eine gewisse Frische (und bei Himbeeren auch eine tolle Säure). 

Rezept
150g Cashewkerne
30g Kokosraspeln
35g Kokosöl
50 ml Ahornsirup
1/2 TL gemahlene Vanille 
Erdbeeren oder Himbeeren
Rohkakao oder Kokosraspeln zum wälzen

Die Cashewkerne zusammen mit den Kokosraspeln im Mixer bearbeiten, bis sie relativ fein gemahlen sind. Anschließend das Kokosöl, den Ahornsirup sowie die Vanille hinzufügen und nochmals durchmixen bis sich alles gut verbindet. Die Mischung dann für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit sie etwas fester wird. 
Anschließend den "Teig" mit einem Esslöffel portionieren und eine Erdbeere/Himbeere damit umschließen. Am besten funktioniert das, wenn ihr eure Hände immer wieder mit etwas kaltem Wasser befeuchtet. Nun können die Bällchen noch nach Lust und Laune in Rohkakao oder Kokosraspeln gewälzt oder einfach pur vernascht werden. 

Gemüsewaffeln

Bei meinen Kindern sind Waffeln immer gern gesehen und vor allem schnell gegessen. Und damit nicht immer nur süßliche Varianten in der Box oder auf dem Teller landen habe ich bereits vor einiger Zeit schon diverse Gemüsewaffeln ausprobiert. Am liebsten essen wir eine Variante, die eher durch Zufall entstand. Denn wie es oft so ist, wollte der kleine Mann einmal unbedingt Waffeln zum Mittagessen, wirklich viel brauchbares war aber nicht mehr im Kühlschrank und da habe ich dann einfach mal ein paar Sachen zusammengemischt und siehe da, unser Lieblingswaffelrezept war geboren :) Das tolle ist, dass es sich hinsichtlich der Gemüsesorten einfach variieren lässt und auch beim Käse kann man den nehmen, den man mag. Aber lest und probiert am besten selbst. Die Waffeln lassen sich übrigens super einfrieren und bei Bedarf entweder im Toaster oder dem vorgeheizten Backofen kurz aufwärmen.

Rezept
1 Paprika (ca. 100g)
1/2 kleine Zucchini  (ca. 100g)
4 Eier
4 EL Parmesan 
1 TL Oregano
einige Blätter Basilikum 
Salz, Pfeffer 
100g Dinkelvollkornmehl
1 1/2 TL Backpulver

Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Die Paprika in kleine Würfel schneiden und die Zucchini raspeln (oder auch würfeln, wie es euch lieber ist). Bis auf die Mehl-Backpulver-Mischung alle Zutaten zum Gemüse geben und verrühren. Anschließend das Mehl dazugeben und gut verrühren. Nun kann der Teig auch schon ins Waffeleisen. 

Variante:
Das Gemüse durch 1 große Möhre (geraspelt) und 1/2 Brokkoli (klein geschnitten) ersetzen, statt Oregano und Basilikum einfach frische Petersilie nehmen und zusätzlich noch 40g geriebenen Emmentaler zufügen. 

Die Waffeln machen sich auch gut im Bento, hier in der Yumbox Tapas, Antibes Blue von De Bentofabriek.

Dienstag, 28. August 2018

Apfel-Erdnuss Raw Bites


Ein weiteres Rezept für Raw Bites aus frischem Obst habe ich noch auf Lager. Diese kleinen Bällchen schmecken durch die Äpfel und dem Zimt zwar schon leicht nach Weihnachten, aber ich persönliche liebe Zimt (meine Kiddies offensichtlich auch) und daher habe ich in den letzten 2 Wochen schon 3 Portionen hiervon gemacht. Ich hoffe, sie schmecken euch auch jetzt im Spätsommer schon. Andernfalls ist ja auch schon bald wieder Winter und da passen sie dann definitiv ;)

Rezept
150g Äpfel
1/2 TL Zimt
1 EL Apfelsüße
70g Erdnussmus
100g Haferflocken

Die Äpfel raspeln und mit einem kleinen Schuss Wasser, Zimt und Apfelsüße in einem Topf kurz aufkochen lassen.
Die Haferflocken im Mixer zu einem Mehl verarbeiten. Anschließend das Erdnussmus sowie die gekochten Äpfel dazugeben und nochmals gut durchmixen bis eine homogene Masse entstanden ist. Aus dieser Masse dann kleine Bällchen formen und für eine Weile in den Kühlschrank stellen, damit diese schön fest werden.

Erdbeer-Kokos Raw Bites

Auf der Suche nach neuen Raw Bites (Bliss Balls, Energy Balls oder wie auch immer sie genannt werden) bin ich über ein Rezept mit Erdbeeren und Kokosmehl gestolpert, welches ich für unseren Geschmack noch etwas angepasst habe. Im Gegensatz zu meinen bisherigen Rezepten kommen in diese Kugeln keine Datteln, somit haben sie sogar meinem Mann geschmeckt.

 

Rezept

100g Müsli-Mix (meiner besteht aus Hafer-, Weizen- und Roggenflocken, Sonnenblumenkernen und Weizenkeimen, ohne sonstige Zusätze)
50g Kokosmehl
175g gefrorene Erdbeeren
25g Kokosöl
1 EL Yaconsirup (mit Ahornsirup schmecken sie auch)
1/2 TL gemahlene Vanille
Kokosraspeln zum wälzen

Den Müsli-Mix im Mixer zu grobem Mehl verarbeiten. Dann die restlichen Zutaten (außer den Kokosflocken) hinzugeben und alles so lange mixen, bis eine homogene Masse entsteht. Diese dann zu kleinen Kugeln formen und in den Kokosraspeln wälzen.
Die Kugeln für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Sie lassen sich aber auch super einfrieren um einen kleinen Vorrat für die morgendliche Bentobox anzulegen.
 

rohe Kokos-Makronen

Da bin ich wieder :D Leider war es hier auf dem Blog auf Grund unseres Umzugs recht still in den letzten Monaten. Aber nun haben wir alles gut hinter uns gebracht und Leben uns in unserem neuen Zuhause gut ein. Aber abseits von Renovierungsarbeiten und Umzugskistenschlepperei war ich in den letzten Monaten selbstverständlich auch in der Küche nicht völlig untätig und habe daher einige neue Rezepte auf Lager. 

Vor einer Weile fanden sich in der Foodistbox rohe Kokos-Makronen mit Schokostückchen. Und da uns diese so gut geschmeckt haben, habe ich natürlich versucht diese anhand der Zutatenliste nachzumachen. 100 % gelungen ist es mir zwar nicht, aber mein Ergebnis ist durchaus lecker, weshalb ich es euch nicht vorenthalten möchte.
Für die Makronen habe ich diese Herz-Pralinenform genutzt.

Rezept
90g Kokosraspeln
30ml heißes Wasser
15g Kokosblütenzucker
30g flüssiges Kokosöl
15g Mandeln
20g gehackte Zartbitterschokolade  
1/2 TL gemahlene Vanille

Die Kokosraspeln mit dem heißen Wasser übergießen und für min. 15 Minuten quellen lassen. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und kurz im Mixer durchmixen. Aus der Masse dann entweder kleine Kugeln formen oder aber in eine Silikonform für Pralinen drücken. Für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen und genießen.