Mittwoch, 10. Februar 2016

kurze Buchvorstellung "Vollwert vom Feinsten" mit Rezept

Wie in meinem ersten Post bereits erwähnt, habe ich eine (mehr oder weniger kleine) Kochbuch-Sammelleidenschaft. Wenn ich ein Koch- oder Backbuch sehe, welches mich anspricht, dann kann ich nur selten widerstehen. Und als ich im letzten Herbst das „Vollwert vom Feinsten“ von Martina Kittler in der Buchhandlung stehen sah war es wieder mal soweit. Die Rezepte von Frau Kittler sagten mir bereits aus den diversen Glyx-Büchern zu und daher wurde nach kurzem Durchblättern nicht lange gefackelt - das Buch musste mit.
Wie der Name schon verrät findet man in dem Buch jede Menge Rezepte aus der Vollwertküche. Jedoch nicht das langweilige Körnerfutter für das man es leider oft noch hält…ganz im Gegenteil. Die Rezepte sind modern (sagt man das in diesem Zusammenhang so?), frisch und machen einfach Lust auf mehr. Von Zitrus-Hirse-Müsli und Zucchini-Schinken-Wraps mit Zitronen-Gomasio über Kohlrabi-Ananas-Carpaccio mit Jakosmuscheln und Grünkern-Cevapcici mit Knoblauch-Spinat bis hin zu Buchweizenbuchteln mit Cranberrysauce oder Beeren-Mandel-Flammeri findet man hier wirklich für jeden Geschmack etwas. Die Rezepte sind unterteilt in die Kategorien
- Frühstück und Kleinigkeiten
- Salate und Rohkost
- Suppen und Eintöpfe
- Vegetarisch, mit Fleisch, mit Fisch
- Süße Hauptgerichte und Desserts
Im vorderen Teil des Buches findet man einige Informationen zu diversen Vollwert-Superfoods. Und damit sind nicht die (teilweise sündhaft) teuren Superfoods wie Chiasamen, Acaibeeren und Co. gemeint. Vielmehr geht Frau Kittler hier auf durchaus handelsübliche Lebensmittel wie z.B. Avocado, Buchweizen, Ingwer, Kürbiskerne und Tomaten ein. Zwischen den Kapiteln selbst finden sich auch einige Tipps zur Herstellung von Joghurt, Marmelade, Gemüsebrühe und Vollkornpasta sowie zum Ziehen von Sprossen – eben was man für eine leckere Vollwertküche so gebrauchen kann.
Ich habe bereits einige Rezepte nachgekocht und muss sagen, sie klingen nicht nur mega lecker sondern sind es auch. Und um Euch den Mund ein wenig wässrig zu machen, habe ich mich entschlossen, mein bisheriges Lieblingsgericht aus diesem Buch hier vorzustellen. Sicherlich wird sich aber noch das ein oder andere im Laufe der Zeit dazu gesellen.

Kräuterseitling-Piccata zu Salat mit Ratatouille-Vinaigrette



Rezept
100g gemischte Blattsalate
75g Zucchini
je ½ rote und gelbe Paprika
125g Tomaten
½ rote Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
1 TL Tomatenmark
1 ½ EL Weißweinessig
1 ½ EL Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
Prise Zucker
frische Petersilie

150g Kräuterseitlinge
50g Parmesan
4 Thymianzweige (mangels frischem Thymian habe ich 1 EL getrockneten genommen)
2 Eier
2 EL Milch
Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss
2 EL Dinkelmehl
2 EL Olivenöl

Die Zucchini und Paprikas waschen und in kleine Würfel schneiden (ca. ½ cm). Die Tomaten waschen, vierteln und entkernen. Die Kerne vorerst beiseitestellen und das Fruchtfleisch ebenfalls würfeln. Die Zwiebel sowie Knoblauchzehe schälen und fein würfeln.
Dann 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Zuerst die Zwiebel und Paprika bei mittlerer Hitze andünsten und nach kurzer Zeit die Zucchini sowie Knoblauch dazugeben. Nach gut 2 Minuten dann das Tomatenmark einrühren und kurz mitdünsten. Anschließend die Tomatenkerne, Brühe und Essig dazugeben und alles kurz aufkochen lassen. Die Vinaigrette noch mit Salz und Pfeffer sowie einer kleinen Prise Zucker abschmecken und beiseitestellen.
Die Petersilie waschen, trockenschütteln und bis auf ein paar Blätter für die Garnitur den Rest hacken. Die Petersilie zusammen mit den Tomatenwürfeln und dem restlichen Olivenöl zur Vinaigrette geben und diese abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Kräuterseitlinge abreiben und der Länge nach in ½ cm breite Scheiben schneiden und mit Salz bestreuen. Die Eier mit der Milch in einem tiefen Teller verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Den Parmesan fein reiben und dazugeben. Den Thymian fein hacken und ebenfalls zur Eimasse geben. Alles gut miteinander verrühren. Das Mehl in einen zweiten Teller geben. Dann die Pilze mit Küchenpapier trockentupfen, dann erst im Mehl wälzen und anschließend durch die Eimasse ziehen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Pilzscheiben ca. 3 Minuten auf jeder Seite anbraten und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Falls nötig die Pilze im 80°C warmen Ofen warmhalten.
Zum Schluss noch den Salat waschen und in der Salatschleuder trocknen. Den Salat mit der Hälfte der Vinaigrette vermischen und mit den Pilzen auf einem Teller anrichten. Mit den übrigen Petersilienblättern garnieren und die restliche Vinaigrette dazu reichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen