Freitag, 11. März 2016

Dinkelgrießnockerl mit Fruchtpüree

Hui, jetzt war ich hier doch einen ganzen Monat untätig…Allerdings war ich im Hintergrund schön fleißig und habe daher in nächster Zeit noch das ein oder andere Rezept für Euch.
Die Inspiration zum heutigen Rezept kam durch meine grippegeplagte Schwester, für die meine Mutti eine Grießnockerlsuppe gemacht hat. Und da ich schon ewig keine Grießnockerl mehr gemacht habe und die eigentlich sehr mag, dachte ich mir, das lässt sich doch sicher auch variieren. Also bin ich ab in den Laden und habe Dinkelgrieß gekauft. Und da ich dann aber irgendwie keine Lust auf Suppe hatte, habe ich am nächsten Morgen kurzerhand ein kleines Frühstück für meinen kleinen Spatz und mich daraus gezaubert.


Rezept
1 Ei
1 EL lauwarmes Wasser
75g Dinkelgrieß
3 EL flüssiges Kokosöl
1 TL Mesquitepulver (oder anderes Süßungsmittel)
½ l Milch
1/2 Vanilleschote
1 EL Apfelsüße
¼ Ananas
½ Mango
1 Banane
1 EL Kokosöl
100 ml Kokoswasser

Das Ei mit dem Wasser schaumig schlagen und den Grieß unterrühren. Anschließend das Kokosöl und das Mesquitepulver unterheben und die Mischung gut 20 Minuten ruhen lassen.
Dann die Milch mit dem Vanillemark und der Apfelsüße aufkochen und die Grießmasse mit Hilfe von zwei Teelöffeln in die Milch geben. Die Nockerl gut 20 bis 30 Minuten in der leicht köchelnden Milch ziehen lassen. Ich habe meine nur 20 Minuten ziehen lassen, da ich den Kern in der Mitte gerne etwas fester habe.
In der Zwischenzeit das Obst Würfeln bzw. in Scheiben schneiden. Das Kokosöl in einem kleinen Topf schmelzen und das Obst kurz darin schwenken. Das Kokoswasser dazugeben und alles für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend mit dem Stabmixer gut durchpürieren.
Die Nockerl dann mit einem Schaumlöffel aus der Milch holen und etwas abtropfen lassen. Das Püree auf einen Teller geben und die Nockerl darauf anrichten.
Die Milch habe ich übrigens einfach durchgesiebt und am nächsten Tag für mein Porridge verwendet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen