Freitag, 20. Mai 2016

Waffeln mit frischen Beeren

Waffeln sind einfach super. Egal ob süß oder herzhaft, sie sind meistens schnell gemacht und kleine Kinder lieben sie. Und da ich mich für meinen Sohn bei der Beikosteinführung für die breifreie Variante entschieden habe gibt es auch oft Waffeln zum Frühstück, da er diese sehr gut alleine essen kann. Natürlich verzichte ich – wie immer wenn er mitisst – auf jegliche Zugabe von Süßungsmitteln, weshalb lange einfach nur Mesquitepulver für eine leicht süßliche Note herhalten musste. Dann befand sich Anfang April jedoch Erdmandelmehl in meiner Healthy Box von Foodist und wurde sofort in das Rezept integriert.
Erdmandeln hatte ich als Flocken bereits in meinem Küchenschrank stehen und häufig ins Müsli oder den Joghurt gemischt. Sie haben einen sehr hohen Ballaststoffanteil von 26 % (davon 14 % nicht lösliche und 12 % lösliche Ballaststoffe). Diese Ballaststoffe sind für den Darm sehr wichtig, da sie die Verdauung anregen und helfen toxische Rückstände zu binden und auszuscheiden. Dadurch, dass die Erdmandeln im Magen aufquellen, sättigen sie gut und sind darüber hinaus ein super Energiespender.
Erdmandeln enthalten ferner leicht verdauliches pflanzliches Eiweiß, viele Mineralstoffe (Natrium, Kalium Calcium, Phosphor, Magnesium und Eisen), ungesättigte Fettsäuren und die Vitamine C, E und H. Dazu kommen Enzyme, Phytohormone, Biotin, und Rutin, welches die Blutgefäße stabilisiert und Gewebe, Organe und Zellen ähnlich effektiv wie Vitamin E vor freien Radikalen schützt. Bereits 30g Erdmandeln reichen aus, um den Körper mit allen essentiellen Nährstoffen zu versorgen.
Ach ja, und das Beste: da die Erdmandel ein Wurzelgemüse ist und keine Nuss im eigentlichen Sinn ist sie auch für Nussallergiker bestens geeignet und kann als Mandelersatz eingesetzt werden.

Rezept
80g Dinkel-Vollkornmehl
40g Erdmandelmehl
30g Teffmehl
1 EL Mesquitepulver
1 TL Backpulver
2 Eier
150 ml Haselnussmilch
1 EL Haselnussmus
2 EL flüssiges Kokosöl

Die Mehlsorten mit dem Mesquitepulver sowie dem Backpulver vermischen und anschließend die Eier, Haselnussmilch, Haselnussmus und Kokosöl dazugeben. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und im vorgeheizten Waffeleisen ausbacken. Sollte das Waffeleisen nicht beschichtet sein einfach mit etwas Kokosöl einfetten.
Dazu passt jegliche Art von Kompott oder auch frische Früchte. Wir haben uns hier leckere Erdbeeren vom Markt, gemischt mit Heidelbeeren und Himbeeren aus dem Supermarkt, dazu schmecken lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen