Mittwoch, 27. September 2017

Bento mit gefüllten Tramezzini-Bällchen und ein Rezept für vegane Kekse

Heute haben sich in unserem Bento kleine Tramezzini-Bällchen im Salat versteckt. Diese waren gefüllt mit Salami und Käse und haben noch ein Gesicht aus Nori bekommen. Ferner gab es eine kleine Snackpaprika, gefüllt mit Frischkäse und Kresse, sowie eine Tomate und Möhrenblumen. Dazu gab es in der 2. Etage Joghurt mit einem Nusstopping sowie diverses Obst. Als kleine Besonderheit gab es diesmal auch noch ein paar leckere Kekse zum Bento. Mein kleiner Mann liebt diese Kekse und ich ehrlich gesagt auch, denn sie sind an für sich recht schnell gemacht und schmecken super lecker. Und da sie ganz ohne Butter, raffinierten Zucker und Weizenmehl auskommen darf mein kleiner Spatz da auch gern öfter zugreifen und ich muss kein schlechtes Gewissen haben. Und meine Schwiegermutti freut sich auch immer wieder, wenn wir diese Kekse gebacken haben, denn da diese vegan sind, kann auch sie hier den ein oder anderen vernaschen.

Immer öfter greife ich beim backen auf Buchweizenmehl zurück. Zum einen weil ich es geschmacklich sehr mag und zum anderen, weil es einfach einige Vorteile gegenüber Weizen oder Dinkel hat. Buchweizen zählt nämlich nicht (wie diverse Getreidearten) zu den Süßgräsern sondern ist ein Knöterichgewächs. Somit ist er frei von Gluten und Weizenlektinen. Buchweizen enthält viele einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die unter anderem in der Lage sind, das als schlecht bezeichnete LDL-Cholesterin zu senken und das sogenannte gute Cholesterin, nämlich den HDL-Wert zu verbessern. Weiterhin schützen mehrfach ungesättigte Fettsäuren vor entzündlichen Erkrankungen. Ferner stecken unzählige Aminosäuren in den kleinen Körnchen, aber auch Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente wie z.B. Vitamine A, B, E und K, Folsäure, Kalium, Phosphor, Magnesium, Eisen und Kuper, um nur einige zu nennen. Hierdurch wird dem Buchweizen nachgesagt, dass er unter anderem bei Bluthochdruck, Diabetes und Krampfadern hilft und sogar bei der Regulierung des Cholesterinspiegels seine Finger im Spiel hat.

So, nun aber genug vom Buchweizen geredet. Hier kommt nun das Rezept für die leckeren, veganen (und gesünderen) Kekse. Und wer weiß, vielleicht schaffen sie es ja dieses Jahr an Weihnachten nicht nur auf unseren Plätzchenteller...
 


Rezept
100g Buchweizenmehl
25g Erdmandelmehl
1/2 TL Vanillepulver 
Prise Salz
50ml Ahornsirup
60g flüssiges Kokosöl


Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren und den Teig für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Anschließend wie gewohnt ausrollen und Plätzchen ausstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 8-10 Minuten backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen