Dienstag, 17. Oktober 2017

Bento mit Melonpan

Bereits letzte Woche gab es bei uns mal wieder Melonpan. Das sind (japanische) süße Brötchen aus Hefeteig, welcher mit Mürbeteig ummantelt wird. Der Name Melonpan (Melonenbrot) stammt von seiner Optik ab, welche an das Rautenmuster einer Cantaloupemelone erinnern soll. In Japan gibt es die kleinen Leckereien auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen (durch Sirup aromatisiert) und auch mit Füllung. 

Dazu sagen möchte ich, dass ich den Hefeteig vor dem 1. gehen lassen in 3 Teile geteilt und mit Pulverspeisefarbe eingefärbt habe. Ferner habe ich dann nach dem Ummanteln mit dem Mürbeteig kleine Hefeteigkugeln an die Melonpan gesetzt um Schildkröten und Bärchen daraus zu machen. Nach dem Abkühlen wurde dann mit einem Lebensmittelstift einfach noch ein Gesicht aufgemalt. Und dann kam auch schon die kleine Hand...welches da wohl zuerst gefuttert wurde ;)


Im Bento fand dann eine der Schildkröten ihren Platz, zusammen mit Joghurt mit Nusstopping und diversem Obst.


Rezept
Mürbeteig
50g Butter, Zimmertemperatur
50g Zucker
30g Ei
120g Mehl (ich habe Dinkelmehl verwendet 1050)
1/3 TL Backpulver
1/2 TL Vanillepulver
Hefeteig
200g Mehl (ich habe Dinkelmehl 1050 verwendet)
17g Hefe
20g Zucker
30g Ei
100 ml lauwarme Milch
30g Butter, weich
3g Salz

weiteren Zucker zum wälzen

Zuerst für den Mürbeteig die Butter mit dem Mixer cremig schlagen, dann den Zucker einrühren bis die Masse cremig weiß wird. Nun das Ei nach und nach unterrühren. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver und dem Vanillepulver vermischen und auf die Masse sieben. Nun mit einem Spatel oder von Hand so lange kneten bis ein glatter Teig entsteht. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen. 

Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben und eine kleine Mulde in die Mitte machen. Die Hefe in die Mulde bröseln und den Zucker dazugeben. Die lauwarme Milch und das Ei in die Mulde geben und eine Weile stehen lassen, bis sich Blasen bilden.
Den Teig rund 5 Minuten gut durchkneten bis ein homogener Teig entstanden ist, dann die Butter und das Salz dazugeben und weitere 10 Minuten kräftig kneten bis der Teig schön geschmeidig wird. Er sollte nicht an den Fingern kleben. Den Teig zu einer Kugel formen und in eine Schüssel geben, welche mit Frischhaltefolie abgedeckt wird. Anschließend für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis er mindestens um das Doppelte aufgegangen ist.
Nach einer Stunde den Teig aus der Schüssel nehmen und nochmals durchkneten um ihn zu entgasen. Dann in 6 oder 8 (je nachdem wie groß man sie haben möchte) gleichgroße Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. Die Kugeln wieder abdecken und 15 Minuten ruhen lassen.

Jetzt den Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen und ebenfalls in 6 oder 8 gleich große Stücke teilen. Am einfachsten ist es, wenn man die Stücke zu Kugeln formt und diese gleichmäßig zwischen Frischhaltefolie zu Kreisen ausrollt. Nun die Hefeteigkugeln erneut entgasen, zu Kugeln formen und mittig auf den Mürbeteig setzen.
Den Hefeteig mit dem Mürbeteig zu gut 2/3 ummanteln und anschließend im Zucker wälzen.
Die Kugeln nochmal nachformen und mit einem Spatel ein Rautenmuster in den Mürbeteig drücken. Die Melonpan auf ein Backblech setzen und erneut 30 Minuten gehen lassen. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft 15 Minuten backen. Die Mürbteigkrust sollte eine leichte Bräune vorweisen. Dann nur noch abkühlen lassen und genießen.

Hier ist das Rautenmuster leider nicht wirklich sichtbar geworden...geschmeckt hat es trotzdem sehr gut

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen