Donnerstag, 18. Januar 2018

Raw Bites - immer anders aber immer lecker

Seit ich Raw Bites entdeckt habe sind diese süßen kleinen Naschereien aus meinem Kühlschrank nicht mehr wegzudenken. Ich habe fast immer welche vorrätig, damit ich meinem kleinen Mann zwischendurch mal was zu naschen geben - oder einfach selbst beherzt zugreifen - kann. Und da mich einige bereits nach Rezepten hierzu gefragt haben, habe ich nun die letzten Male alles brav abgewogen, damit ich hier wenigstens mal ein paar Rezepte vorstellen kann.

Haselnuss-Kako-Raw-Bites

Rezept
125g Haselnüsse
100g Datteln
30 ml Wasser
1/2 TL gemahlene Vanille
1 EL Rohkakao
Prise Salz

Die Haselnüsse in einer Pfanne leicht anrösten. Die Datteln und das Wasser in einen Mixer geben und so lange mixen, bis eine Paste entsteht. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und alles mixen, bis eine homogene Masse entsteht. Aus der Masse dann kleine Bällchen formen. Diese können wahlweise noch in gemahlenen Hasselnüssen oder Kakaonibs gewälzt werden.



Variante:
Diese Raw Bites habe ich in der Weihnachtszeit mit kleinen Zuckerperlen und Mini-Laugenbrezeln (die zum knabbern) in kleine Rentiere verwandelt.







Kokos-Erdbeer-Raw-Bites

Rezept 
75g Datteln
25 ml Wasser
1/4 TL gemahlene Tonkabohne  
25g Kokosöl
75g Kokosflocken
15g getrocknete Erdbeeren 
Prise Salz

Die Datteln und das Wasser in einen Mixer geben und so lange mixen, bis eine Paste entsteht. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und alles mixen, bis eine klebrige Masse entsteht. Aus der Masse dann kleine Bällchen formen oder in eine Silikonform für Pralinen geben und im Kühlschrank fest werden lassen. 
 



Variante:
Anstatt den getrockneten Erdbeeren habe ich diese Raw Bites auch schon mit einer Mischung aus getrockneten Bananen und Mangos gemacht. Die Tonkabohne habe ich hierbei durch Vanille ersetzt. 
(die verwendete Roboter-Silikonform ist hier erhältlich)








Matcha-Amaranth-Raw-Bites
 

Rezept
75g Datteln
25 ml Wasser
50g Cashewmus
50g Bananenchips
20g Amaranthpops
1/2-1 TL Matcha
Prise Salz

Die Datteln und das Wasser in einen Mixer geben und so lange mixen, bis eine Paste entsteht. Außer den Amaranthpops die restlichen Zutaten dazugeben und alles mixen, bis eine klebrige Masse entsteht. Zum Schluss die Amaranthpops unterrühren. Aus der Masse dann kleine Bällchen formen oder in eine Silikonform für Pralinen geben und im Kühlschrank fest werden lassen. 

Variante:
Anstatt dem Matcha kann man hier auch Rohkakao oder Acaipulver verwenden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen